E-learning experience- deutsch


Mein letztes “formelles Lernen” war ein 18 monatiges postgraduelles Studium, komplett online. [Disclaimer: ich arbeite bei dem Verein ;-)]
Ein Paper über die Fallmethode (Case Method) und wie das online vollzogen wird findet sich
in diesem Sammelband des SCIL in St.Gallen.

Die Diskussionen in Foren sind viel intensiver als im Klassenzimmer, man muss jedes Wort umdrehen und lernt zu argumentieren. Die Fallmethode ist dabei sehr kommunikativ, partizipativ, da man ja alles erst alleine und dann im (virtuellen) Team besprechen muss. Danach geht´s in den Klassenverbund. Ob man dabei wirklich Handlungskompetenz lernt, ist eine recht interesante Frage. (dazu haben sich aber schon viel Schlauere und vor allem Erfolgreichere Gedanken gemacht. Hier zum Beispiel.) Ich habe zumindest das Gefühl eine ganze Menge gelernt zu haben. Nebenbei habe ich auch eine viel dezidiertere Meinung zum Thema Entrepreneurship und deren Wichtigkeit im gesellschaftlichem Gesamtzusammenhang.

Da wir auch einen Nachmittag in der Woche synchrone Videokonferenzen hatten, hab ich auch eine ganze Menge über virtuelles Arbeiten mitbekommen. Wenn ich heute so manche Videokonferenz im Web als Zuhörer betrachte, dann habe ich mit meinen mehr als 200 Stunden Online Klassen doch genügend Erfahrungen um auch schwierige Momente zu meistern. Damit habe ich zumindets auch an „Selbstreflektion“ gewonnen.

Wichtig bei der ganzen Diskussion um das neue “Lernen” finde ich v.a., dass es zu wenige E-Learning Entwickler gibt, die selbst ein “formelles” online Studium absolviert haben. Formell wird ja heute fast gleichgesetzt mit „altes Paradigma“ etc. Ob das Ganze nun Lernen 1.0 oder 2.0 oder 1.345 ist lasse ich mal dahingestellt. Jay Cross meint das formelles und informelles Lernen eine Daseinsberechtigung haben. http://internettime.ning.com/video/video/show?id=656824%3AVideo%3A23097

Und so komme ich auch gleich zum zweiten Teil der Antwort:

Informelles Lernen: seit etwa 3 Jahren bin ich Verfolger der Blogszene und lerne deswegen v.a.táglich über mein Netvibes, als Portal zur Blogwelt dort draussen.Dies sieht ein wenig nach Kraut und Rüben aus und ich sammle wie verrückt feeds zum thema e-learning. Seit diesem Jahr versuche ich jetzt selbst ein paar Gedanken in diesem Blog zusammenzutragen, um diese eigene Erfahrung zu machen (und aus rein pragmatischen Gründen: um diese unendliche Mittagspause in Spanien sinnvoll zu verbringen) Daneben habe ich mich aus reiner Neugier ein Twitter Konto erstellt und bin sehr überrascht von der Power dieses Tools. Das ganze ist aber eher ein Experiment mit offenem Ausgang, jedoch kann ich heute schon sagen, dass es eine schier unerschöpfliche Quelle an Links, Inspirationen etc. ist. Einziger Nachteil: manchmal weiss ich nicht ob auch hier die Selbstreferenzialität nicht überhand nimmt. Eine weitere (kuriose) Quelle des informellen Lernens: ich forste von Zeit zu Zeit Stellenangebote zum Thema E-learning durch. Man lernt eine Menge über Sektor, Firmen, Profile etc. nur zu empfehlen 😉

Advertisements

3 responses to “E-learning experience- deutsch

  1. Pingback: Beiträge zum WissensWert Blog Carnival Nr. 2: Was war Ihr/ Dein letztes E-Learning-Erlebnis? – WissensWert

  2. Pingback: WissensWert Blog Carnival Nr.2 (März ‘09) | weiterbildungsblog

  3. Pingback: Ausgabe 2: Was war Ihr/ Dein letztes E-Learning-Erlebnis? (Mar09) - WissensWert

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s